Archiv für den Monat: Februar 2016

Kunst ist Kommunikation – und umgekehrt

Wenn Du wissen willst was den anderen bewegt und was er möchte und braucht, musst Du zuhören, beobachten, nachdenken.

Das Image des Auftraggebers soll sich positiv zeichnen  in einem einzigen Bild. Dieses soll ihm Anerkennung und Aufmerksamkeit verschaffen.

Der Auftraggeber –  ein Mäzen – und durch seinen Auftrag an den Kreativen kann er dies  auch kommunizieren. Zeigt dadurch seinen Feingeist und Kreativität , wird somit zum Förderer seines eigenen positiven Images.

Die Idee und Synergieeffekt: Die Malerei ist ein Hilfsmittel zur Darstellung hocheffizient in der Erinnerung und Bindung des Betrachters und darüber hinaus ein wunderbarer Gesprächsöffner. Der Betrachter selbst wird wiederum zum Marketinghilfmittel – durch die fotografische Selbstabbildung mit dem Bild. Er ist der, der das Bild, sich selbst und das Image/Produkt/Firmenportrait weiterträgt und vervielfältigt.

Eigentlich kaum anders als in der Vorzeit der Fotografie nur heute unter Nutzung derer. Jeder hat heute einen Fotoapparat dabei in der Hosentasche sozusagend – im Mobilphone – dem Kommunikationsmittel schlechthin.
Die Frage ist nur, wie kann man die Betrachter dazu bringen, dies zu tun?

Man muss ein Bild haben, dass eine Aussage hat, mit derer sich der Zuschauer gerne identifiziert und ablichten würde. Es muss ein Bild sein, daß sein eigenes Ansehen erhöht – ihn selbst interessanter sein lässt. Ihn einfach gut aussehen lässt.

Man kann dies erreichen mit Livemalerei, der Schaffung einer entspannten Atelieratmosphäre einer gemalten Illusion – einem 3D-Gemälde, einem bemalten Model, Fahrzeug, Kleidungsstück, Gegenstand oder einer Kombination aus all dem. Das Publikum und die Presse will dieses Bild fotografieren.

Ein Maler arbeitet für jeden sichtbar an einem Werk und integriert den Namen des Auftraggebers darin, der Besucher, Betrachter, Kunde, Presse, hält inne, wird so greifbar für ein Einstiegsgespräch, er fotografiert das Bildniss, auch mit sich selbst, schafft so eine Erinnerung und vervielfältigt es durch Social Media. Wodurch sich dieses Bild wiederum vervielfältigt. Somit erreicht der Auftraggeber eine breite Wirkung. Ein relativ kleiner Aufwand mit hoher Wirkung.

Ein Bild sagt auch hier mehr als 1000 Worte.

Text: Pressebüro Röhrken